Vom Hobbyfotografen zum Bildbearbeiter

Hallo an alle Hobbyfotografen,

manche von Euch kennen mich ja schon, diejenigen die mich noch nicht kennen, werde ich hier ein bißchen über meine Person und eins meiner großen Hobbys berichten. Mein Name ist Ralph Klein, und ich beschäftige mich seit ca. 10 Jahren mit dem Thema Fotografie.

Ich habe mich immer schon für das besondere interessiert, und entdeckte im mir das Verlangen aus einem normalen Foto, etwas besonderes zu machen. Meine Fotos sollten sich von der Masse abheben. Im Internet sah ich in verschiedenen Galerien ganz besondere Fotos, und fragte mich dann, wie machen die Künstler so etwas.

Es handelte sich um Fotomontagen oder auch Composings genannt. Mich haben diese Bilder so fasziniert, dass ich so etwas auch machen wollte. Auf dem Markt werden viele Bildbearbeitungsprogramme angeboten, und laut Tests soll Photoshop eins der besten sein. Ich weiß, dass es ein sehr umfangreiches Programm ist, und es dauert seine Zeit, bis man einigermaßen damit umgehen kann. Zu meinem Geburtstag bekam ich dieses Programm geschenkt, und von nun an konnte ich erste Versuche damit starten.

Doch es war ein mühsamer steiniger Weg, mit dieser umfangreichen Software klar zu kommen. Ich besuchte mehrere Kurse um möglichst schnell erste Erfolge zu sehen. Für die erste Fotomontage entschied ich mich mit einem ganz normalen Foto zu starten. Zu sehen waren zwei mit Moos umgebene Pilze im Wald. Ich überlegte mir, wie ich dieses Foto interessanter gestalten könnte. Nach mehreren Überlegungen kam ich zu dem Entschluss, aus den Pilzen ein Haus zu entwerfen.

Am Bildrand sollte noch ein Vogel eingebaut werden und der Hintergrund müsste irgendwie dramatischer wirken. Zu dieser Zeit hatte ich schon eine große Foto Sammlung, auf die ich zurück greifen konnte. Eine Fotomontage besteht meist aus 2 oder mehreren Fotos. Es kann auch schon mal sein, dass bis zu 20 Einzelfotos als Grundlage mit in das fertige Bild eingebaut werden. Das heißt, wenn ich ein Fenster von einem Haus benötige, muss ich dieses erst einmal freistellen.

Man muss den Rand außerhalb der Fensters wegschneiden, da dieser nicht mehr benötigt wird. Auch der Weißkopfseeadler, die Katze, die Tür, das Moos und diverse andere Bildteile mussten sorgfälltig frei geschnitten werden. Man muss darauf achten, dass im späteren fertigen Bild alles zusammen passt.

Sehr wichtig ist die Schattenbildung, das heißt, jeder Gegenstand der einen Schatten bildet, muß in die gleiche Richtung zeigen. Auch die Größenverhältnisse der einzelnen Teilfotos muß stimmen. Ich bin nicht perfekt, denn es gibt einige Künstler, die dieses Thema viel besser beherrschen als ich. Meine Vorbilder sind z. B. Pavel Kaplun, Frank Melech, und Uli Steiger.

Schauen dir mal auf meiner Seite die Fotomontagen von diesen Experten an. Du wirst bestimmt begeistert sein. Ich möchte dir hier nur mein Hobby vorstellen. Vielleicht findest Du ja auch Interesse an diesem schönen Hobby.

      

Hier siehst Du links das normale Foto, rechts das fertig bearbeitete Bild, welches ich oben schon beschrieben habe. Im Laufe der Jahre entstanden dann viele weitere Fotomontagen.

Meine Fotomontagen

Unten zeige ich dir ein paar Bilder von mir. Wenn Du dir weitere Bilder von mir anschauen möchten, dann geh doch mal auf meine Homepage. Unter anderem gibt es dort eine Rubrik die heißt: Die besten Künstler. Dort findest Du über 300 Fotomontagen der besten Künstler, die ich kenne. Es würde mich sehr freuen, wenn dir dieser Artikel gefallen hat.

cropped-1.jpg

Bild-189

Bild126Bild133

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s